Wochenmarkt in der »Grünen Mitte«

Zum Baugebiet K6

Im Südwesten Kranichsteins in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fasanerie liegt das Baugebiet K6. Hinter der trockenen Bezeichnung K6 verbirgt sich ein attraktives, sehr lebendiges Wohngebiet.

Die Straßenbahnlinien 5 und 4 haben ihre Haltestellen mitten im Quartier und verbinden es mit der Stadtmitte und dem Hauptbahnhof. Ein großzügig angelegter Radweg parallel zur Straßenbahn verbindet das Quartier mit dem Bürgerpark Nord und der Innenstadt.

Die Planung und Bebauung in K6 berücksichtigt soziale und ökologische Gesichtspunkte. Die unterschiedlichsten Bauherren (z.B. private Träger, Bauherrengemeinschaften, Bauverein und Genossenschaft) haben hier ihre Wohnbebauung im Geschosswohnungsbau und in Reihenhauszeilen verwirklicht und experimentieren mit neuen Wohnformen und Formen der Selbstverwaltung. Auch der soziale Wohnungsbau, fördert die soziale Durchmischung des Quartiers und sichert gesellschaftliche Vielfalt.

Alle Häuser/ Wohnungen in K6 müssen per Bebauungsplan mindestens dem Niedrigenergiestandard entsprechen. Die realisierten Bauten gehen in großen Teilen darüber hinaus, sodass K6 mittlerweile wahrscheinlich die höchste Dichte an Passivhäusern in Darmstadt hat. Der Restwärmebedarf wird über Fernwärme abgedeckt.

Schonender Umgang mit Regenwasser durch Rückhaltung und Versickerung ist ein weiteres Merkmal der Berücksichtigung ökologischer Ziele.

Zurzeit (2011) leben und wohnen in ca. 370 realisierten Wohneinheiten bis zu 900 Personen.

Eine Gruppe der Bewohner des Viertels „erkämpfte“ den Wochenmarkt am zentralen Platz des Quartiers (jeweils mittwochs von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr), der inzwischen auf den Strahringerplatz (Haltestelle Borsdorffstraße) umgezogen ist.